Studium

Psychosoziale Beratung

Ihr erster Ansprechpartner ist das Studierendenwerk Heidelberg!

Die Psychosoziale Beratung für Studierende (PBS) des Studierendenwerks bietet Studierenden in allen persönlichen Konfliktsituationen fachkundigen Rat, beispielsweise bei:

  • Arbeitsschwierigkeiten
  • Prüfungsängsten
  • Entscheidungsproblemen
  • Partnerschaftsproblemen
  • Kontaktschwierigkeiten
  • Selbstwertproblemen
  • Ängsten und Hemmungen
  • depressiven Verstimmungen
  • belastenden Lebensereignissen

Zudem bietet die PBS immer wieder Gruppen zu unterschiedlichen Themen an (Studiencoaching, Trauer, Übergänge nach stationären Aufenthalten). Sollte eine Psychotherapie notwendig sein, unterstützt die PBS Sie bei der Suche nach geeigneten Therapeut:innen. Es besteht auch die Möglichkeit, die anonyme Online-Beratung in Anspruch zu nehmen.

Weitere Informationen entnehmen Sie der Homepage des Studierendenwerks Heidelberg.

Weitere Beratungsmöglichkeiten

Darüber hinaus steht Ihnen niederschwellige Beratung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg vor Ort zur Verfügung. Unser systemischer, lösungsorientierter bzw. personenzentrierter Ansatz unterscheidet sich grundsätzlich von der klinisch psychologischen und psychotherapeutischen Beratung: Über die pädagogische Einzelfallberatung hinaus arbeiten wir mit Methoden kollegialer Beratung und Supervision in pädagogischen Handlungsfeldern.

Mögliche Anliegen und Fragen:
Ich wünsche mir Begleitung bei einem Entwicklungsprozess oder bei einer Zielsetzung, wo finde ich die? Ich stehe an einer Weggabelung im Studium, wie finde ich den richtigen Wegweiser? Habe ich die richtige Berufswahl getroffen? Wie komme ich gut mit den Studienbedingungen zurecht? Was kann ich tun, um neue Situationen oder Prüfungen erfolgreich zu bewältigen? Wie kann ich mich besser strukturieren? Wie werde ich Familie und Studium gerecht?

Ihre Ansprechpartner:innen an der Hochschule

Maria Klima-Hahn

Ich bin Dipl. Pädagogin, Systemische Beraterin und Therapeutin, Psychodramaleiterin und war Akademische Rätin am Institut für Erziehungswissenschaft. Seit vielen Jahren biete ich an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Beratung für Studierende in schwierigen Lebens-und Lernsituationen an. Auch bei Fragen im Rahmen des Integrierten Semesterpraktikums stehe ich gern zur Verfügung. Ich arbeite systemisch, lösungsorientiert und integriere erlebnisorientierte Verfahren. Interaktionsprozesse werden reflektiert, sowie eigene Ressourcen genutzt und verstärkt, um neue Perspektiven verfügbar zu machen um so Veränderungsprozesse in Gang zu bringen, die neue Handlungsoptionen eröffnen. Ich sehe mich als Interaktionspartnerin, die Ihnen mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrungen hilft, Ihre eigenen für Sie stimmigen Lösungen zu finden.
Kontakt: E-Mail an Maria Klima-Hahn

Dr. Dalibor Cesak

Ich leiteite die Stabstelle Orientierung und Beratung im Studium an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Als systemischer lösungsorientierter Berater, Supervisor und Coach (SG,WAB,EAC) stehe ich den Studierenden aller Studiengänge der Pädagogischen Hochschule Heidelberg im Rahmen meiner Sprechstunde zur Seite. Über die Einzelfallberatung hinaus begleite ich Supervisionsgruppen von interessierten Studierenden, die Methoden kollegialer Beratung in pädagogischen Feldern kennenlernen und in ihrer späteren Praxis anwenden möchten. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der (Selbst-)Reflexion der Berufseignung und der Orientierung im Studium, insbesondere in der Studieneingangsphase.
Wenn Sie Fragen zur Studienorganisation oder fachspezifische Fragen haben, wenden Sie sich bitte zuständigkeitshalber an die Kolleg:innen in der Telefonhotline, dem Student Service Center, der Zentralen Studienberatung oder Fachberatung.
Kontakt: E-Mail an Dr. Dalibor Cesak

Dr. Ursula Queisser

Ich bin Akademische Mitarbeiterin am Institut für Sachunterricht, Dipl. Päd., Systemische Beraterin und Therapeutin (DGSF). Ich biete Beratung für Einzelne und Gruppen mit unterschiedlichen Anliegen an. Im Arbeitskontext Schule begleite ich Sie gerne einzeln oder im Team mittels Supervision. Systemische Beratung nimmt vorhandene Stärken und Ressourcen in den Blick und bietet über die Erarbeitung unterschiedlicher Perspektiven einen Rahmen, in dem Veränderung möglich wird. Lebensthemen, Konflikte oder Krisen werden im Kontext des sozialen Beziehungsnetzes der/s Klient:in lösungsorientiert betrachtet. Die Beratung beginnt mit einem ersten Klärungsgespräch. Es wird gemeinsam besprochen, welches Thema bearbeitet wird und wie viele Sitzungen in welchen Abständen folgen.
Kontakt: E-Mail an Dr. Ursula Queisser 

Ulrike Fessler

Ich bin Akademische Mitarbeiterin am Institut für Sonderpädagogik und lehre im Master Sonderpädagogik und im ÜSB BER (Beratungskompetenz). Ich bin Sonderpädagogin, Personzentrierte Beraterin (GwG) und habe einen Master in Organisationsentwicklung (TU KL). Außerdem bin ich Personalrätin. Hier an der PH biete ich neben meiner Lehre auch Beratung und Supervision für Studierende an. Dabei begleite ich Sie auf dem Weg zu Ihrer Lösung nach dem personzentrierten Beratungsansatz nach Carl R. Rogers. Bei diesem Beratungsansatz steht nicht das Problem, sondern Ihre Person im Mittelpunkt – es geht darum, gemeinsam Ihre Ressourcen und Möglichkeiten der Problembewältigung zu entdecken und zu stärken. Nach Rogers trägt jede*r die Fähigkeiten für die Lösung seines/ihres Anliegens in sich – wir werden im Gespräch nach diesen Fähigkeiten suchen und sie finden.
Kontakt: E-Mail an Ulrike Fessler