StudiumStudienplanung

Verfahren

Falls Sie aus bestimmten Gründen während der Vorlesungszeit nicht am regulären Semesterbetrieb teilnehmen können, haben Sie die Möglichkeit einer Beurlaubung. Ein Urlaubssemester muss beantragt und vom Studienbüro genehmigt werden. Hierfür ist ein Antrag auf Beurlaubung zu stellen. Es ist zwingend erforderlich Ihren Beurlaubungsgrund mittels einer Bescheinigung (z.B. Geburtsurkunde, Arbeitsvertrag, Bestätigung der Auslandsuniversität usw.) nachzuweisen. Eine Beurlaubung gilt immer zunächst nur für ein Semester. Sollten Sie z. B. beabsichtigen ihr Auslandsstudium zu verlängern, dann müssen Sie hierfür erneut einen Antrag stellen und einen aktuellen Nachweis beifügen.

Bitte beachten Sie, dass Sie auch während Ihres Urlaubssemesters im Studentenverhältnis befinden und sich somit über das Online-Portal (LSF) mit dem dort ausgewiesenen Betrag fristgerecht zurückmelden müssen. Der Semesterbeitrag ist auch während des Urlaubssemesters zu zahlen. Die Genehmigung des Urlaubssemesters ersetzt nicht die Rückmeldung!

Fristen

Ein Urlaubssemester muss grundsätzlich spätestens bis zum Beginn der Vorlesungszeit beantragt werden (gesetzliche Ausschlussfrist). In den folgenden Zeiträumen kann der Antrag auf Beurlaubung im Studienbüro eingereicht werden:

Wintersemester 2019/20Sommersemester 2019
01.07.2019 bis 14.10.2019 08.01.2019 bis 08.04.2019

Das Urlaubssemester ist unabhängig von der Rückmeldung in das nächste Semester. Auch wenn Sie eine Beurlaubung im nächsten Semester beantragt haben oder dies noch beabsichtigen, müssen Sie sich zu den Rückmeldefristen für das nächste Semester zurückmelden. Sobald wir die Beurlaubung ausgesprochen haben, wird dies auf Ihrer Immatrikulationsbescheinigung ausgewiesen. Sofern Sie sich bereits vor der Beantragung des Urlaubssemester zurückgemeldet und eine Immatrikulationsbescheinigung ausgedruckt haben, drucken Sie sich bitte erneut eine Bescheinigung aus und reichen diese ggf. bei den entsprechenden Stellen erneut ein. Wir empfehlen sich hier vorher bei den relevanten Einrichtungen (z.B. BAföG, Arbeitgeber, private Krankenkasse) zu informieren, ob die Beurlaubung Auswirkungen auf Ihre Leistungen hat.

Eintritt des Beurlaubungsgrundes nach Beginn der Vorlesungen
Nur in Fällen, bei denen der Beurlaubungsgrund erst nach Beginn der Vorlesungszeit bekannt wird, kann ein Urlaubssemster ausnahmsweise auch noch nachträglich während des laufenden Semester genehmigt werden. Diese Möglichkeit trifft in aller Regel ausschließlich auf den Fall des unerwarteten Eintritt einer Krankheit oder eines Unfalls zu. In diesen Fällen muss von einem Arzt die Studierunfähigkeit für das restliche Semester bescheinigt werden und der Urlaubsantrag unmittelbar nach Eintritt des Ereignisses gestellt werden. Sofern Sie andere Gründe anführen wollen, bitten wir vor der Antragsstellung um persönliche Rücksprache mit dem Studienbüro.

Gründe / Nachweise

Für die Beantragung eines Urlaubssemesters können folgenden Gründe angeführt werden:

  • Auslandsaufenthalt (Studium oder Praktikum)
    Nachweis: Bestätigung des Akademischen Auslandsamtes (auf der zweiten Seite des Antrags auf Beurlaubung) oder Kopie Ihres Praktikumsvertrags und ggf. der Flugtickets/Buchungsbestätigung. Falls Sie eine Fremdsprache studieren, sie in ein Land mit dieser Sprache reisen und das beantragte Semester Ihr erstes Urlaubssemester aufgrund eines Auslandsaufenthalts ist, benötigen sie keinen Nachweis!
  • Praktische Tätigkeit, die in der Prüfungsordnung vorgeschrieben ist und dem Studienziel dient (z.Zt. nur beim Studiengang Bachelor Gesundheitsförderung)
    Nachweis: Kopie Ihres Praktikums- bzw. Arbeitsvertrags
  • Arbeitsverhältnis
    Nachweis: Kopie Ihres Arbeitsvertrags (mind. 20 Std. pro Woche), bei Lehrern mind. 13 Deputatsstunden
  • Krankheit
    Nachweis: Ärztliches Attest, dass Sie im Semester nicht studierfähig sind
  • Pflege eines pflegebedürftigen Angehörigen (im Sinne der §§ 14 und 15 des Elften Sozialgesetzbuches)
    Nachweis:Kopie des Bescheides über die Feststellung der Pflegestufe aus der auch hervorgeht, dass Sie als Pfleger bestellt sind und eine schriftliche Erklärung darüber, dass Sie ein naher Angehöriger im Sinne von § 7 Pflegezeitgesetzes sind.
  • Pflege und Erziehung eines betreuungsbedürftigen Kindes
    Nachweis: Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes und eine Meldebescheinigung
  • Schwangerschaft / Mutterschutz
    Nachweis: Kopie des Mutterpasses aus welcher Ihr Name und der vorraussichtliche Geburtstermin Ihres Kindes ersichtlich ist

Falls Sie ein Urlaubssemester aus anderen als den oben aufgeführten Gründen (sonstige Gründe) beantragen wollen, bitten wir Sie dies in einem gesonderten Schreiben ausführlich zu begründen. Wir empfehlen Ihnen in diesem Fall vor Beantragung auch die persönliche Beratung im Studienbüro.

Erforderliche Unterlagen

Verpflichtende Unterlagen (müssen immer eingereicht werden)

Folgen

Inanspruchnahme von Leistungen der Hochschule
Während eines Urlaubssemesters sind Sie nicht berechtigt Lehrveranstaltungen zu besuchen, Prüfungen abzulegen die Teil einer Lehrveranstaltung sind und Hochschuleinrichtungen, ausgenommen der Bibliothek, zu benutzen. Ausgenommen von dieser Regelung sind Veranstaltungen zur Vorbereitung Ihrer Staatsprüfung, Staats- und Segementprüfungen sowie Blockpraktika während der vorlesungsfreien Zeit.

Bei einer Beurlaubung innerhalb von Schutzzeiten bezüglich Schwangerschaft und Kindeserziehung sind Sie von der Beschränkung komplett ausgenommen. Während diesen Zeiten können Sie die Leistungen der Hochschule uneingeschränkt nutzen.

Aussetzen des Fachsemesters
Urlaubssemester zählen als Hochschulsemester, jedoch nicht als Fachsemester. Diese Unterscheidung ist, bezogen auf Ihr Studium, relevant für folgende Fristen:

  • Ablegen der Akademischen Vorprüfung bis zum 4. Fachsemester (Lehramt)
  • Abgabe der Abschlussarbeit bis zum 8. Fachsemester (Bachelor)
  • Einteilung in Praktika (Lehramt)

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei den zuständigen Prüfungsämtern oder Praktikumsämtern.

Außerhalb Ihrer studentischen Lebens an der PH kann das Urlaubssemster zum Beispiel in folgenden Bereichen (nicht abschließend aufgeführt) auswirkungen haben:

  • Leistungen nach BAFöG
  • Kindergeld
  • Arbeitslosengeld
  • studentische Arbeitsverhältnisse

Bitte informieren Sie sich hierüber rechtzeitig bei den für die Leistungen zuständigen Behörden bzw. Ihrem Arbeitgeber.

Auswirkungen auf den Semesterbeitrag
Während des Urlaubssemesters sind Sie weiterhin eingeschriebener Student und können die gewohnten Vergünstigungen (Semesterticket, Leistungen des Studentenwerks, Ermäßigungen bei öffentlichen und privaten Einrichtungen) in Anspruch nehmen. Daher ist auch während des Urlaubssemesters der Semesterbeitrag mit der Rückmeldung zu entrichten.

Auswirkungen auf die Studiengebühren
Für den Aufbaustudiengang Sonderpädagogik sowie für studiengebührenpflichtige Master-Studienänge werden während des Urlaubssemester keine Studiengebühren erhoben.

Kontakt Onlineberatung

Kontakt Telefonhotline

+49 6221 477-555

Sprechzeiten
Montag - Donnerstag 9.00 - 15.00 Uhr
Freitag 9.00 - 13.00 Uhr
mehr Informationen zur Telefonhotline

Kontakt Studienbüro

Raum 002-005 (Altbau)

Sprechzeiten
Mo, Di, Do, Fr 9.30 - 12.00 Uhr
Mi 13.30 - 15.00 Uhr

Onlineberatung
OBL.hse-heidelberg.de

Mail
studisek(at)vw.ph-heidelberg.de

Hausanschrift
Keplerstraße 87, 69120 Heidelberg
Anfahrtsskizze

Postanschrift
Postfach 104240, 69032 Heidelberg