StudiumZentrales Prüfungsamt

Was ist die Akademische Teilprüfung

Die Akademische Teilprüfung (ATP) ist nach § 16 der Prüfungsordnungen GHPO I und RPO I ein  „abgeschichteter“ Bestandteil der 1. Staatsprüfung für das Lehramt an Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen. „Abgeschichtet“ bedeutet, dass diese Prüfung aus dem Staatsprüfungsblock am Ende des Studiums zeitlich und inhaltlich ausgegliedert wurde und studienbegleitend bereits vor der Anmeldung zum abschließenden Staatsprüfungsblock abzulegen ist. 

Sie setzt sich aus mehreren Prüfungsteilen – den so genannten Modulprüfungen - zusammen. Mit einer Modulprüfung wird das Studium eines Moduls abgeschlossen. In einem Modul sind mehrere thematisch zusammenhängende und aufeinander bezogene Lehrveranstaltungen (Seminare, Vorlesungen, Übungen, Praktika etc.) zu Veranstaltungsblöcken (=Modulen) zusammengefasst, für die jeweils eine Gesamtnote vergeben wird. Ob Sie zur Teilnahme an einer Modulprüfung als Bestandteil der Akademischen Prüfung berechtigt sind, können Sie bei Ihrem zuständigen Ansprechpartner im Zentralen Prüfungsamt nachfragen.

Welche Prüfungsleistungen sind für die Akademische Teilprüfung abzulegen?

Grundsätzlich können die folgenden sechs Modulprüfungen Bestandteile der ATP sein:

  • Prüfung zu Modul 1
  • Prüfung zu Modul 2
  • Prüfung zu Modul 1/2 (Prüfung zu Modul 2 mit Inhalten aus Modul 1)
  • Prüfung zu Modul 3
  • Prüfung zu Modul 4
  • Prüfung zu Modul P (= Modul Projekt; wird im Fächerverbund abgelegt)

In jedem Fach müssen jedoch aus dieser Auswahlmenge nur bestimmte Modulprüfungen als Bestandteile der ATP abgelegt werden (vgl. unten Tabelle 1). Welche dieser Prüfungen in Ihrem individuellen Fall abzulegen sind, hängt von Ihrem Studienprofil ab, also:

  • dem von Ihnen gewählten Studiengang (Lehramt nach GHPO I, RPO I, SPO I)
  • den von Ihnen gewählten Fachgewichtungen
    (Hauptfach, Leitfach, Affines Fach, ggf. Zweites Fach)
  • ggf. dem von Ihnen gewählten Weiteren Fach

Außerdem hängt die von Ihnen abzulegende Kombination von Modulprüfungen noch davon ab, ob Sie in einem Fach bereits erfolgreich die Prüfung zu Modul 1 als Akademische Zwischenprüfung abgelegt haben und ob Sie hierzu auch tatsächlich berechtigt waren. Die Modulprüfungen, die als Bestandteile der Akademischen Teilprüfung je nach individuellem Studienprofil abgelegt werden müssen, sind in der folgenden Tabelle 1 zusammengefasst.

GHPO I

RPO I

SPO I

Erziehungswissenschaft Module 2 + 3

Hauptfach

Module 1/2 + 3 1)

Module 2 + 3 2)

Hauptfach

Module 2 + 3

Hauptfach

Module 1/2 +3 1)

Module 2 + 3 2)

Leitfach

Leitfach

Module

2+3+P 3)

Zweites

Fach

Modul 2

Affines

Fach

Module 1 + 2 1)

Module 2 + 3 2)

Affines

Fach

Module

2+3+4

-

-

Tabelle 1: Erforderliche Modulprüfungen je nach Studiengang, Fachgewicht und Studienstatus

Erläuterungen

1) Diese Kombination von Modulprüfungen muss nur von Studierenden abgelegt werden, bei denen das jeweilige Fach nicht verpflichtender Bestandteil der Akademischen Zwischenprüfung war.

2) Diese Kombination von Modulprüfungen muss nur von Studierenden abgelegt werden, bei denen das jeweilige Fach verpflichtender Bestandteil der Akademischen Zwischenprüfung war.

3) Modul Projekt; diese Modulprüfung wird im Fächerverbund abgelegt.

 

Welche inhaltlichen Anforderungen werden in den Modulprüfungen der Akademischen Teilprüfung gestellt?

Die inhaltlichen Anforderungen in den verschiedenen Modulprüfungen ergeben sich aus den Inhalten der Lehrveranstaltungen, die dem jeweiligen Modul zugeordnet sind. Die Festlegung der Art einer Modulprüfung (z.B. Referat, Klausur, Hausarbeit, etc.) liegt im Ermessen der verantwortlichen FachdozentInnen, die dabei entsprechende Bestimmungen der jeweiligen Studienordnungen zu beachten haben.

Wer ist zur Teilnahme an einer bestimmten Modulprüfung berechtigt?

Ob Sie zur Teilnahme an einer bestimmten Modulprüfung berechtigt sind, hängt von Ihrem individuellen Studienprofil (Studiengang, Fachgewichte) und Studienstatus (Zwischenprüfung bereits abgelegt?) ab.

Grundsätzlich sind nur diejenigen Studierenden zur Teilnahme an einer Modulprüfung berechtigt, die in dem Fach, dem das geprüfte Modul zugeordnet ist, zum Zeitpunkt der Teilnahme an der Prüfung auch eingeschrieben sind. Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang auch, dass Fachwechsel, die Sie während eines Semesters im Studienbüro vornehmen lassen, erst mit Beginn des folgenden Semesters wirksam werden. Sie können anhand Ihrer aktuellen Semesterbescheinigung überprüfen, in welchen Fächern Sie aktuell eingeschrieben sind.

Bitte prüfen Sie unbedingt bevor Sie an einer Modulprüfung teilnehmen, ob Sie hierzu berechtigt sind. Wenn Sie an einer Modulprüfung teilnehmen, ohne hierzu berechtigt zu sein, riskieren Sie, dass das Ergebnis der Prüfung nicht anerkannt werden kann! Bei Fragen wenden Sie sich bitte möglichst umgehend an Ihren Ansprechpartner im Zentralen Prüfungsamt.

Was ist für die Teilnahme an einer Modulprüfung zu beachten?

In einigen Fächern ist es erforderlich, vor der Teilnahme an Modulprüfungen als Bestandteile der Akademischen Teilprüfung in dem geprüften Fach zunächst die Akademische Zwischenprüfung (Prüfung zu Modul 1) abzulegen. Dies trifft auf folgende Fächer zu:

  • Erziehungswissenschaft
    In diesem Fach muss vor der Teilnahme an der Akademischen Teilprüfung generell eine Prüfung zu Modul 1 (entweder in Allgemeine Pädagogik/Schulpädagogik oder in Pädagogische Psychologie) als Akademische Zwischenprüfung abgelegt werden.
  • Deutsch oder Mathematik oder Englisch oder Französisch
    Studierende nach RPO I müssen in einem Fach aus der Auswahlmenge Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch die Prüfung zu Modul 1 als Akademische Zwischenprüfung abgelegen, bevor Sie in dem Fach Modulprüfungen die Akademische Teilprüfung ablegen können.
  • Deutsch oder Mathematik
    Studierende nach GHPO I und SPO I müssen in einem Fach aus der Auswahlmenge Deutsch, Mathematik die Prüfung zu Modul 1 als Akademische Zwischenprüfung ablegen, bevor Sie in dem Fach die Akademische Teilprüfung ablegen können.
  • Weiteres Fach
    Außerdem ist auch in dem Fach, das Sie im Studienbüro als so genanntes Weiteres Fach haben eintragen lassen, zuerst eine Prüfung zu Modul 1 als Akademische Zwischenprüfung abzulegen, bevor Sie in diesem Fach zur Teilnahme an der Akademischen Teilprüfung berechtigt sind. Beachten Sie bitte, dass Sie nur dann ein Weiteres Fach im Studienbüro eintragen lassen müssen, wenn Sie nach den Prüfungsordnungen GHPO I oder SPO I studieren. Wenn Sie jedoch nach RPO I studieren, müssen Sie kein Weiteres Fach eintragen lassen. Vielmehr können Sie unter den Fächern, für die Sie immatrikuliert sind eines als weiteres Zwischenprüfungsfach frei auswählen.
  • Es ist nicht erforderlich, dass Sie die Akademische Zwischenprüfung insgesamt, das heißt in allen Fächern abgelegt haben, bevor Sie damit beginnen, an Modulprüfungen der Akademischen Teilprüfung teilzunehmen. In Fächern, in denen Sie das Fundamentum (d.h. den Studienabschnitt bis zur Akademischen Zwischenprüfung) bereits ordnungsgemäß durch erfolgreiche Teilnahme an der Akademischen Zwischenprüfung abgeschlossen haben, sind Sie zur Teilnahme an Modulprüfungen aus der Akademischen Teilprüfung berechtigt. Dasselbe gilt für solche Fächer, in denen Sie gar keine Akademische Zwischenprüfung ablegen müssen.

Beispiel: Sie studieren gemäß GHPO I Mathematik als Hauptfach, Geografie als Leitfach und gleichzeitig als Weiteres Fach sowie Deutsch als Affines Fach. In Geografie haben Sie bereits an der Akademischen Zwischenprüfung (Prüfung zu Modul 1) erfolgreich teilgenommen, nicht jedoch in Mathematik. In diesem Fall wären Sie zur Teilnahme an Modulprüfungen im Fach Geografie berechtigt, weil Sie in diesem Fach bereits ordnungsgemäß die Akademische Zwischenprüfung abgelegt haben. Außerdem wären Sie zur Teilnahme an Modulprüfungen im Fach Deutsch berechtigt, weil Sie in diesem Fach gar keine Zwischenprüfung ablegen müssten. Dagegen wären Sie im Fach Mathematik noch nicht berechtigt, an Modulprüfungen als Bestandteile der Akademischen Teilprüfung teilzunehmen.

Fristen für die Akademische Teilprüfung

Sie müssen die Modulprüfungen der Akademischen Teilprüfung spätestens dann vollständig abgelegt haben, wenn Sie sich im Landeslehrerprüfungsamt zum abschließenden Staatsprüfungsblock anmelden.

Berechnung der End- bzw. Gesamtnoten der Akademischen Teilprüfung

Die Endnoten für die ATP setzen sich folgendermaßen zusammen:

  • Zunächst wird jede Modulprüfung (z.B. Prüfung zu Modul 1, zu Modul 1/2 zu Modul 2 etc.) von den verantwortlichen FachdozentInnen mit einer Note zwischen 1 und 6 bewertet, wobei nur ganze oder halbe Noten vergeben werden (z.B. 1,0; 1,5; 2,0; 2,5 etc.).
  • Ist die Benotung einer Modulprüfung schlechter als 4,0, dann gilt die Modulprüfung als nicht bestanden (vgl. Wiederholung von Modulprüfungen).
  • Die Noten, die in den Modulprüfungen eines Faches erzielt wurden, werden im Akademischen Prüfungsamt zu einer Gesamt- bzw. Endnote für das Fach zusammengeführt. Diese fachspezifischen Gesamt- bzw. Endnoten werden ungerundet auf zwei Dezimalen hinter dem Komma abbrechend berechnet (z.B. 2,00; 2,16; 2,25 etc.) und an das zuständige Landeslehrerprüfungsamt weitergeleitet.
  • Die fachspezifischen Gesamt- bzw. Endnoten der Akademischen Teilprüfung fließen je nach Fachgewichtung (Erziehungswissenschaft, Hauptfach, Leitfach, affines Fach, ggf. zweites Fach) mit unterschiedlichem Gewicht in die Endnote für die 1. Staatsprüfung .

Wiederholungsmöglichkeiten von Modulprüfungen

  • Jede nicht bestandene Modulprüfung können Sie einmal wiederholen. Eine Wiederholung von Prüfungsteilen aus Modulprüfungen ist aber nur erlaubt, wenn die Modulprüfung insgesamt nicht bestanden wurde.
  • Nicht hinreichende Leistungen in einem Teil einer Modulprüfung werden durch bessere Leistungen in anderen Teilen ausgeglichen. Dies gilt auch für Modulprüfungen mit fachpraktischen Prüfungsanteilen. Welchen Teil einer Modulprüfung Sie wiederholen wollen, ist Ihnen überlassen, d.h. Sie müssen nicht notwendigerweise den mit einer nicht hinreichenden Leistung abgeschlossenen Prüfungsteil wiederholen.
  • Die Wiederholung von Modulprüfungen zum Zweck der Notenverbesserung ist nicht erlaubt.

Verlust des Prüfungsanspruches

Wenn Sie eine Modulprüfung zweimal, d.h. auch beim Wiederholungsversuch nicht bestanden haben, verlieren Sie den Prüfungsanspruch. Der Verlust des Prüfungsanspruches hat die Exmatrikulation in diesem Studiengang zur Folge.
Ein Studiengangwechsel (z.B. von einem Lehramtsstudium nach GHPO I zu einem Lehramtsstudium nach RPO I bzw. umgekehrt) ist aber an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg grundsätzlich auch noch möglich, wenn Sie die Prüfungsberechtigung für einen bestimmten Studiengang verloren haben. Nähere Auskünfte hierzu erteilt das Studienbüro.