Aktuelle Forschungsprojekte

  • Entwicklung einer Testdiagnostik zur Identifizierung von Kindern und Jugendlichen mit Taubblindheit/ Hörsehbehinderung (IKI-TAU): Dieses Projekt findet in Kooperation mit der stiftung st. franziskus heiligenbronn und der Nikolauspflege Stuttgart statt. Hauptziel ist es, ein möglichst valides Screening- und Diagnostiktool zum funktionalen Hör- und Sehvermögen für Menschen mit Taubblindheit/Hörsehbehinderung zu entwickeln und möglichst viele Schüler*innen mit Taubblindheit/Hörsehbehinderung an Schulen mit den Schwerpunkten geistige und körperliche Entwicklung in Baden-Württemberg zu identifizieren und die Information über die Möglichkeit einer spezifischen Beratung weiterzuleiten.
  • Das bin ich! Intrapersonale Ressourcen und Identitätsentwicklung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit CHARGE-Syndrom (ID-CHARGE): Dieses Projekt ist in Kooperation mit dem CHARGE Syndrom e.V., einer Elternvereinigung für die Eltern vom CHARGE-Syndrom Betroffener. Ich habe hier die Life story Elicitation Technique (CLET) nach van Schalkwyk 2010 und in der Analyse das Personal Position Repertoire (PPR) (Hermans, 2001) eingesetzt. Die Durchführung fand im Zuge des Bundestreffens des Vereins im Juni 2019 statt.
  • Vom Wissen zum Handeln: Wie entwickeln sich Haltung und Partnerkompetenzen durch taubblindenspezifisches Wissen? Effekte eines Qualifizierungsangebots (Ha-Pa-TB): Das Projekt findet in Kooperation mit der Universität Groningen/Niederlande und allen Kompetenzzentren für Menschen mit Taubblindheit/Hörsehbehinderung Deutschlands statt. Es werden Fragebögen vor und nach Durchlaufen eines Qualifizierungsangebots eingesetzt, die den Fokus auf taubblindenspezifische Haltungsaspekte richten. Partnerkompetenzen werden durch eine Videoanalyse näher beleuchtet.

Kontakt

Prof. Dr. Andrea Wanka
Institut für Sonderpädagogik
Keplerstraße 87
69120 Heidelberg

Raum 311
+49 6221 477-177
E-Mail
Homepage