Taubblinden-/Hörsehbehindertenpädagogik

Kinder und Jugendliche, die taubblind oder hörsehbehindert sind, haben spezifische Unterstützungs- und Bildungsbedürfnisse. Im deutschsprachigen Raum fehlt es jedoch bislang an qualifizierten Lehrkräften für die Arbeit mit dieser Zielgruppe. Mit der Stiftungsprofessur für Taubblinden-/Hörsehbehindertenpädagogik will die Pädagogische Hochschule Heidelberg mit Unterstützung durch die Friede Springer Stiftung ihr ausgeprägtes sonderpädagogisches Profil erweitern: Zukünftige Lehrkräfte sollen verstärkt auch auf die Arbeit mit taubblinden oder hörsehbehinderten Kindern und Jugendlichen vorbereitet werden sowie die wissenschaftliche Auseinandersetzung in diesem Feld neue Impulse erhalten.

Besetzt ist die Stiftungsprofessur seit dem 1. Oktober 2018 mit Prof. Dr. Andrea Wanka. In den nächsten drei Jahren wird Wanka am Institut für Sonderpädagogik insbesondere in den Studiengängen für das Lehramt Sonderpädagogik lehren und das Lehrangebot im Bereich Taubblinden-/Hörsehbehindertenpädagogik aufbauen. Neben ihrer Lehrtätigkeit wird sie zudem Forschungsvorhaben auf eben diesem Gebiet entwickeln und durchführen. Die Einrichtung der W2-Professur wird durch eine Förderung der Friede Springer Stiftung mit Sitz in Berlin möglich; für die Pädagogische Hochschule Heidelberg ist es die erste Stiftungsprofessur seit ihrer Gründung.

Hinweis

Diese Seite befindet sich aktuell im Aufbau (04/2019). Wir bitten um Ihr Verständnis.

Kontakt

Prof. Dr. Andrea Wanka
Institut für Sonderpädagogik
Keplerstraße 87
69120 Heidelberg

Raum 311
+49 6221 477-177
wanka@remove-this.ph-heidelberg.de