Theaterpädagogik

English-Drama-Group-Produktion „The Picture of Dory Ann Gray” für bundesweite Auszeichnung nominiert

Die im Sommer 2021 aufgeführte Produktion „The Picture of Dory Ann Gray“ der English Drama Group der Hochschule wurde vom Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) für den Sonderpreis #connect nominiert. „The Picture of Dory Ann Gray“ ist eine Adaption des Oscar Wilde Klassikers, welche in einem Co-Working- und Konferenzzentrum in der Heidelberger Bahnstadt aufgeführt wurde und die Erzählung aus dem viktorianischen England in die digitale Welt der Influencer verlegt. Dabei führte die English Drama Group ihre Tradition fort, ortsspezifisches Theater auf Englisch zu machen.
Im Probenprozess werden auch verschiedene Theaterschaffende aus England in das Projekt integriert. Der BDAT ehrt mit dem Sonderpreis #connect Produktionen, die während der Corona-Pandemie die verbindende Kraft leben, welche Theater haben kann. Die Jury sagt dazu: „Die Inszenierung steht durch die Fremdsprachlichkeit, die Aufnahme der aktuellen Entwicklungen und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in besonderer Weise für das Verbindende in den Zeiten des Trennenden.“
Durch die Nominierung wird die Theaterpädagogik der Hochschule erneut für ihre Arbeit geehrt, nachdem schon die Produktion „Richtfest“ der PH-Theatergruppe im letzten Jahr den Sonderpreis für ‚Theater in der Pandemie‘ des Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V. (Lamathea) erhielt. Im gleichen Jahr wurde außerdem die Produktion ‚Krabat‘ der PH-Theatergruppe von Lamathea in der Kategorie „Innenraumtheater“ nominiert.
Vergeben wird der Preis bei der Gala und Preisverleihung im Rahmen des Festivals zum Deutschen Amateurtheaterpreis Amarena, veranstaltet vom Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT), am 24. September in Pforzheim.