Theaterpädagogik

Hinweise zum Semester

Nach zwei Jahren des ständigen Hin- und Hers zwischen digitalen, hybriden und analogen Formaten, kehrt die Abteilung Theaterpädagogik dieses Semester zur vollständigen Präsenzlehre zurück! Die detaillierte Beschreibung der Veranstaltungen für das Sommersemester 2022 können hier heruntergeladen werden:
Detaillierte Seminarbeschreibungen

Wichtige allgemeine Hinweise:

  1. Verbindlichkeit: Da unser Studiengang einen praktischen Schwerpunkt hat, ist das sinnvolle Arbeiten in Seminaren nur möglich, wenn die Studierenden verbindlich und vollständig an den Veranstaltungen teilnehmen. Daher werden alle Studierenden gebeten die vollständige Verfügbarkeit vor der Anmeldung zu einem Seminar zu prüfen und dies als feste Zusage teilzunehmen zu begreifen und einzuhalten.
  2. Kompakttag: Integraler Bestandteil der Blockseminare Stockkampf, Commedia dell'Arte und Jeux Dramatiques ist der Kompakttag am 8. Juli 2022 von 14.00 bis 22.00 Uhr. Diese Seminare gelten nur dann als besucht, wenn die vollständige Teilnahme am Kompakttag erfolgt ist.
  3. Teilnahmevoraussetzung: Da viele Veranstaltungen auf Grundlagen aufbauen, die in anderen Veranstaltungen vermittelt werden, sind die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen für Veranstaltungen in den Modulen 2, 3 und 4 bitte zu beachten.
  4. Modulprüfungen müssen in der Reihenfolge der Module (1, 2, 3, 4) abgelegt werden, und zwar jeweils direkt im Anschluss an das Semester, in dem die dazugehörige Veranstaltung besucht wurde.
  5. Corona: Alle Veranstaltungen finden in Präsenz statt. In der Abteilung Theaterpädagogik gilt weiterhin für alle Veranstaltungen Maskenpflicht (FFP2-Maske) sowie ein negatives Schnelltestergebnis ungeachtet des Impfstatus (entweder Selbsttest oder von einer Teststation) vom Tag, an dem die jeweilige Veranstaltung stattfindet. Wer positiv getestet ist oder Krankheitssymptome hat, muss der jeweiligen Veranstaltung fern bleiben.

 

PH-Theatergruppe zweifach ausgezeichnet

Beim diesjährigen Landeswettbewerb Amateurtheater (LAMATHEA) wurde die PH-Theatergruppe gleich zweimal ausgezeichnet. In der Kategorie Innenraumbühnen erlangte sie mit ihrer Produktion KRABAT nach dem gleichnamigen Roman von Otfried Preußler vom Juni 2019 den zweiten Platz. Außerdem wurde sie in der Sonderkategorie "Theater während der Pandemie" für ihren innovativen Umgang mit den besonderen Umständen während des Lockdowns bei ihrer Produktion RICHTFEST von Lutz Hübner im Juli 2020 geehrt.

In einer vom Landesverband Amateurtheater veranstalteten Podiumsdiskussion am 29. September um 20.30 Uhr erzählen die Mitwirkenden davon, wie die Truppe die Widrigkeiten und vielen Rückschläge während der Pandemie gemeistert hat. Der Stream ist noch abrufbar und der Beitrag beginnt bei 3 Stunden 28 Minuten. Einfach auf diesen Link klicken und reinschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=uGgLkyk2iRg

Presselink: https://www.ph-heidelberg.de/presse-und-kommunikation/presse-mitteilungen/pressemitteilungen/details/20211006-auszeichnung-theatergruppe-staatspreis-fuer-amateurtheater.html

Aktuelles:

Sprechstunden Vorlesungszeit

Die telefonischen Sprechstunden von Nicholas Humphrey.