Theaterpädagogik

Herzlich Willkommen in der Theaterpädagogik!

Aktuelle Informationen zum Wintersemester 2020/21 in der Theaterpädagogik

Detaillierte Beschreibung der Veranstaltungen: hier

Hygienekonzept für wöchentliche Präsenzveranstaltungen: hier

Hygienekonzept für Blockseminare und Theaterproben: hier

Die Anmeldung zu allen Veranstaltungen ist auf Stud.IP ab Montag, dem 26. Oktober, um 10.00 Uhr möglich.

Bitte beachten: Aufgrund der besonderen Umstände mussten viele Veranstaltungszeiten und -orte geändert werden. Bei abweichenden Angaben im LSF gelten die Angaben in den detaillierten Beschreibungen und auf Stud.IP.

1. Veranstaltungsformate
Da die Zahl der Coronainfizierten im Moment drastisch steigt, müssen wir uns auf ein weiteres Ausnahmesemester einstellen. Wie bei der jeweiligen Veranstaltung vermerkt ist, werden wir teilweise digital, teilweise präsent und teilweise in hybriden Formaten arbeiten. Studierende, die einer Risikogruppe angehören und daher nicht an einer zum Abschluss ihres Studiums notwendigen Präsenzveranstaltung teilnehmen können, wenden sich bitte an Nicholas Humphrey humphrey@ph-heidelberg.de, damit für diese Fälle eine Lösung gefunden werden kann.

2. Hygienemaßnahmen
Für alle Präsenzveranstaltungen gelten die oben verlinkten Hygienemaßnahmen. Teilnehmer von Präsenzveranstaltungen werden gebeten, diese Dokumente herunterzuladen und jeweils zu jeder Veranstaltung im Präsenzformat unterschrieben mitzubringen. Neben den spezifischen Hygienemaßnahmen gelten natürlich folgende allgemeinen Regeln für unser Zusammenarbeiten:

  1. Einhalten der A (Abstand) – H (Hygiene) – A (Alltagsmaske) – L (regelmäßiges Lüften) – Regel
  2. Keine Teilnahme an Veranstaltungen und Proben bei den coronaverdächtigen grippeähnlichen Krankheitssymptomen Fieber, Hals- und Gliederschmerzen, Atembeschwerden, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinnes
  3. Keine Teilnahme an Veranstaltungen und Proben bei Kontakt zu coronainfizierten Menschen, der weniger als 14 Tage zurück liegt
  4. Seit dem 19. Oktober gilt zusätzlich bis auf Weiteres Maskenpflicht auch während der Präsenzveranstaltung
  5. Keine Durchmischung der Gruppen, die intensiv in Präsenzform arbeiten. Dies bedeutet konkret, dass die Teilnahme an jeweils nur einer der drei Projekte möglich ist, die sich im Januar und Februar 2021 in der Intensivproben- und Aufführungsphase befinden: English Drama Group, musikalisches Kurzfilmprojekt „Lisas Lied“, Kindertheater.

3. Veranstaltungsorte
Weil wir uns in der Theaterarbeit intensiv körperlich bewegen und laut sprechen, müssen wir unter den Coronamaßgaben einen wesentlich größeren Abstand zu anderen einhalten, als dies für sitzende Tätigkeiten der Fall ist. Aus diesem Grund werden wir in diesem Semester die Gymnastikhalle leider kaum benutzen können und werden auf die Aula, die MZH und die Sporthallen im Neuenheimer Feld ausweichen. Auch für spontane Proben und andere Zusammenkünfte sind die Räumlichkeiten der Zep 3/H bis auf Weiteres leider nur nach Absprache mit Nicholas Humphrey und nach Genehmigung durch die Hochschulleitung benutzbar.

4. Teilnahmezahlbeschränkungen und Anmeldung
Auch in den relativ großen Räumen, in die wir dieses Semester ausweichen werden, ist das sichere Arbeiten unter Coronabedingungen nur in kleinen Gruppen möglich. Daher besteht für jede Präsenzveranstaltung in diesem Semester eine Teilnahmezahlbeschränkung, was die Anmeldung über Stud.IP unbedingt notwendig macht. Es ist in diesem Semester leider nicht möglich, zum ersten Termin einer Veranstaltung spontan dazu zu kommen. Bei der Platzvergabe auf Stud.IP gilt grundsätzlich das Prinzip „wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Allerdings haben bei modulprüfungs-relevanten Veranstaltungen diejenigen Vorrang, die im Anschluss an das jeweilige Seminar die dazugehörige Modulprüfung ablegen wollen. Aufgrund der wenigen Plätze bitte ich daher alle, die einen Platz in einer Veranstaltung erhalten, um verbindliche und regelmäßige Teilnahme an den Seminaren. Es wäre unfair gegenüber denjenigen, die zu einer Veranstaltung nicht zugelassen werden, wenn andere, die einen Platz erhalten haben, dann nicht erscheinen oder nach ein paar Sitzungen nicht mehr kommen.

5. Beratung
Bei Problemen und Fragen zur Studiumsplanung angesichts der erneuten Sondersituation steht Nicholas Humphrey für ein Beratungsgespräch zu Verfügung. Die Termine für seine Telefonsprechstunde sind wie folgt:

Freitag, 30. Oktober, 14.00 – 15.00 Uhr
Während des Semesters jeweils donnerstags, 14.00 – 15.00 Uhr
Anmeldung auf Stud.IP

6. Acting is Reacting :-)
Da sich die Lage der Pandemie im Moment fast täglich ändert, müssen wir uns dieses Semester auf kurzfristige Änderungen einstellen. Es kann sein, dass Veranstaltungen, die derzeit in Präsenzform geplant sind, kurzfristig auf ein digitales Format umsteigen müssen, oder dass von auswärtigen Lehrbeauftragten ausgebrachte Blockseminare kurzfristig gestrichen oder verschoben werden müssen. Sollte dies eintreten, bitte ich schon jetzt um Verständnis. Zudem können wir über Projekte, die im Januar und Februar eine Aufführung planen, derzeit keine verbindliche Aussage zu deren konkreter Durchführung treffen. Die Verfahrensweise in diesem Semester muss daher lauten: planen – abwarten – auf neue Situationen jeweils flexibel reagieren. Aber erstens sind wir das ja schon gewohnt und zweitens geht es ja im Theater sowieso immer wieder um’s neu Wahrnehmen und Reagieren (-: Ich bin daher sicher, dass wir auch das kommende Semester gut meis-t/n-ern werden.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen guten Start ins WiSe 2020/21.

Nicholas Humphrey, Geschäftsführung Abteilung Theaterpädagogik

Aktuelles:

Bewerbungsfrist für Sommersemester 2021

Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester endet am 15. Januar 2021.

Sprechzeiten Vorlesungszeit

Die telefonischen Sprechstunden von Nicholas Humphrey.

"Ein Lächeln hört man auch"

Warum Stimm- und Sprechtraining gerade in Zeiten von Corona wichtig sind - ein Interview mit der Dozentin für Sprecherziehung Heike Heinemann