Theaterpädagogik

Grundsätzliches

Einen Überblick über die einzelnen Bausteine, aus denen das Theaterpädagogikstudium besteht, bietet der Sammelschein. Auf ihm sind sämtliche besuchte Veranstaltungen einzutragen und von den Dozierenden am Ende der Veranstaltung zu unterschreiben. Auch abgelegte Modulprüfungen und deren Bewertung werden auf dem Schein vermerkt. Der Sammelschein sollte daher zu Beginn des Studiums heruntergeladen und ausgedruckt werden und das gesamte Studium über gut verwahrt werden.

Das Studiengang besteht aus vier Modulen, die folgende Schwerpunkte haben:

Modul 1: Einführung und Grundlagen in Theorie und Praxis
Modul 2: Spiel- und Aufführungspraxis
Modul 3: Anleitungs- und Inszenierungspraxis
Modul 4: Vertiefung

Grundlagen

Modul 1 besteht aus drei Pflichtveranstaltungen, die bereits im ersten Fachsemester belegt werden sollten: die Einführung in die Theorie und Praxis der Theaterpädagogik bei Heike Heinemann und Nicholas Humphrey, die Einführung in das Schauspiel (Basisgruppe) bei Nicholas Humphrey, und ein theatertheoretisches Seminar, entweder bei Tabea Tangerding oder Prof. Lösener. Das Modul wird mit einer unbenoteten Hausarbeit im Anschluss an das theatertheoretische Seminar abgeschlossen.

Modul 1: Einführung und Grundlagen

Prüfungsrelevante VeranstaltungPrüfungTeilnahmevoraussetzung

Entweder: Überblick über die Theatergeschicht
(Tangerding, jedes Semester)

Oder: Theaterwissenschaftliches Seminar
(Lösener, unregelmäßig)

 

  Unbenotete Hausarbeit

 

                 keine



Pflichtveranstaltungen in den Modulen 2 - 4

Die Module 2 - 4 bestehen aus einer Reihe von Pflichtveranstaltungen und Wahlpflichtoptionen. Im Anschluss an die Pflichtveranstaltung eines Moduls kann die Prüfung für das jeweilige Modul abgelegt werden. Im Einzelnen sind dies:

Modul 2: Spiel- und Aufführungspraxis

Prüfungsrelevante VeranstaltungPrüfungTeilnahmevoraussetzung

Inszenierungsprojekt

Entweder einsemestrig:
Kindermusiktheater (Metzner, WiSe)
Unsichtbares Theater (Völker, SoSe)

Oder zweisemestrig:
PH-Theatergruppe (Humphrey, Okt. - Jul.)
English Drama Group (Humphrey, Apr. - Jan.)

 

Teilnahme an Proben
und Aufführungen
mit anschließendem
Kolloquium
(Dauer: 20 Minuten)

 

Bereits erfolgte Teilnahme
am Seminar Einführung
in das Schauspiel (Basisgruppe)
Bei zweisemestrigen Produktionen
kann die Basisgruppe im ersten
Semester des Inszenierungsprojekt
parallel besucht werden.

Modul 3: Anleitungs- und Inszenierungspraxis

Prüfungsrelevante VeranstaltungPrüfungTeilnahmevoraussetzung

Produktion- oder Regieprojekt

Entweder: Regieseminar
(Humphrey, jedes Semester)

Oder: Regieassistenz bei einem
Inszenierungsprojekt der Abteilung

Oder: Zwei Produktionsaufgaben im Rahmen einer Inszenierung der PH-Theatergruppe (z.B. Bühnenbild, Licht- und Tontechnik, Kostüm, Maske, Requisite, PR etc.)

 

Mitarbeit bei Proben und Aufführungen mit anschließendem Kolloquium (Dauer: 20 Minuten

 

Bereits erfolgte an einem Inszenierungsprojekt

Modul 4: Vertiefung

Prüfungsrelevante VeranstaltungPrüfungTeilnahmevoraussetzung

Vertiefungsprojekt

Entweder: Eigenständiges Forschungsprojekt
(Tangerding, jedes Semester)

Oder: Kindertheater
(Völker, WiSe)

 

Forschungsprojekt:
Schriftlich ausgewertetes
praktisches Projekt
(z.B. eigene AG-Aufführung)
und Kolloquium
(Dauer: 20 Minuten)

Kindertheater:
Mitarbeit an Inszenierung
und Durchführung mit
anschließendem Kolloquium
(Dauer: 20 Minuten)

 

Abgeschlossene Module 1-3
und voraussichtlicher
Abschluss sämtlicher
Wahlpflicht- und
Pflichtveranstaltungen
des gesamten Studiengangs
im Semester der Belegung

Prüfungsrelevante Veranstaltungen können nur nacheinander besucht werden, da die bereits erfolgte Teilnahme an Veranstaltungen aus dem vorangehenden Modul jeweils Teilnahme-voraussetzung für Veranstaltungen im darauffolgenden Modul ist. Es können jedoch bis zu zwei prüfungsrelevante Veranstaltungen mit anschließender Prüfung im selben Semester besucht werden. Die Prüfung für Modul 4 kann erst abgelegt werden, wenn alle Veranstaltungen in allen Modulen (Pflicht wie Wahlpflicht) besucht worden sind bzw. im Semester der Modul-4-Prüfung besucht werden.



Wahloptionen in den Modulen 2 - 4

Neben den prüfungsrelevanten Veranstaltungen gibt es in den Modulen 2-4 weitere Wahlpflichtveranstaltungen, die einen Einblick in das breite Spektrum theaterpädagogischen Arbeitens geben sollen. Sie können im Prinzip in beliebiger Reihenfolge belegt werden. Da diese Veranstaltungen meist von Gastdozierenden aus der künstlerischen Praxis im In- und Ausland gegeben werden, wechselt das Angebot von Semester zu Semester. Hier ein Überblick über die Veranstaltungen, die in den letzten Jahren immer wieder angeboten wurden:

Modul 2 - 4: Wahloptionen

Modul 2: Spiel- und AufführungspraxisModul 3: Anleitungs- und InszenierungspraxisModul 4: Vertiefung
  • Body Percussion
  • Commedia dell’Arte
  • Improvisationstheater
  • Jeux Dramatiques
  • Performance Art
  • Physical Theatre
  • Tanzpädagogik
  • Stockkampf & Bewegungsimprovisation
  • Choreographieren für das Theater
  • Forumtheater
  • Stückentwicklung
  • Theater in der Grundschule
  • Theater- und Bühnentechnik
  • Theatrales Mischpult
  • Spielleiterworkshop
  • Spezielle Themen der Theatertheorie und theaterpädagogischen Didaktik
  • Praktische bzw. künstlerische Aufbauveranstaltungen für Fortgeschrittene