Projekt TRANSFER TOGETHER

Antiziganismusprävention

Im Zentrum des Teilprojektes „Antiziganismusprävention“ steht die Auseinandersetzung mit der Diskriminierungsform Antiziganismus. Diese ist im Verhältnis zu anderen Diskriminierungsformen meist unbekannt, weshalb die Thematik mit der hohen Expertise zu Inklusion und Integration der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und den damit verbundenen, bereits bestehenden Strukturen verknüpft werden soll. Zum anderen ist dieses TRANSFER TOGETHER Teilprojekt pädagogisch ausgerichtet und setzt sich zentral mit der (Weiter-)Entwicklung von Konzepten zur Antiziganismusprävention auseinander. Denn bislang gibt es keine hinreichenden pädagogischen Materialien, die Präventionsarbeit im Bereich Antiziganismus verwendet werden können.

Konkretes Ziel des Projekts sind die Gründung einer Arbeitsstelle zur Antiziganismusprävention und damit einhergehend die Etablierung einer Präventionsstruktur, die sich neben der Beratungarbeit durch die (Weiter-)Entwicklung von Materialien und Konzepten und den Aufbau eines Netzwerks auszeichnet. Die Arbeitsstelle soll für Erscheinungsformen des Antiziganismus und deren Tradierung (Stereotype, Vorurteile, Alltagsrassismus u.a.) - vor allem im Bildungsbereich, bei pädagogischen Fachkräften sowie Schüler*innen - sensibilisieren und ein Bewusstsein für diskriminierende Äußerungen und Haltungen gegenüber der Minderheit schaffen.

Beratung

Ansprechpartner*in für themenspezifisch pädagogische Belange in der Praxis für externe pädagogische Fachkräfte, zentrale Anlauf- und Informationsstelle im Internet

  • Beratung und Begleitung von Studierenden und Mitarbeiter*innen in der Auseinandersetzung mit dem Thema Antiziganismus
  • Anregung zur Anfertigung von wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema Antiziganismus
  • Vermittlung von Kontakten

Materialien/Konzepte

  • (Weiter-)Entwicklung von pädagogischer Materialien
  • Modifikation der Materialien für unterschiedliche pädagogische Kontexte
  • Bereitstellung Pflege von aktueller wissenschaftlicher Literatur in der Bibliothek
  • Überprüfung von vorhandenen pädagogischen Materialien mittels bereits erstellter Analysekriterie

Netzwerk 

  • Aufbau eines Netzwerkes zu Antiziganismusprävention innerhalb der PH
  • Aufbau eines Netzwerkes zu Antiziganismusprävention außerhalb der PH

 

Antiziganismusprävention
Nadine Küßner
+49 6221 477-337
kuessner@remove-this.ph-heidelberg.de

Technologiepark Ost
112
D-69120 Heidelberg