Übergreifender Studienbereich(ÜSB)

Willkommen auf der Seite des Übergreifenden Studienbereichs!

 

Der Übergreifende Studienbereich (ÜSB) ist ein gemeinsamer Studienbestandteil der lehramtsbezogenen Studiengänge an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und wurde mit der Reform der Lehramtsstudiengänge im Jahr 2011 eingeführt. Neben den bildungswissenschaftlichen, fachlichen und schulpraktischen Studienanteilen in den lehramtsbezogenen Studiengängen, zielt der ÜSB auf die Entwicklung von Querschnittskompetenzen durch alle Lehramtsstudierenden, unabhängig von Ausrichtung und Fächerwahl.

Sie finden auf dieser Seite alles Wissenswerte rund um den ÜSB. Falls Sie weitere Fragen haben, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.

Aktuelles

Seminar: Gewaltprävention und Friedenspädagogik aus Israel im SoSe 2020

Bereits zum sechsten Mal kann das Seminar von "From Aggressive Leadership to Empowering Children in Classrooms" zum Thema Gewaltprävention und Friedenspädagogik mit Jugendlichen und Kindern im Sommersemester 2020 angeboten werden (hier ein Daktylos-Artikel zum Seminar im SoSe15). In der 'Pfingstwoche' (2.6.20-4.6.20, jeweils 9-17 Uhr) wird der Direktor von 'SOS Gewalt' Herr Yony Tsouna aus Israel anreisen, um mit den Studierenden der PH zu arbeiten. Das Seminar findet im Rahmen des ÜSB 04 GBV: Gesellschaftliche Beteiligung und Verantwortungsübernahme statt und kann durch die Kooperation im Rahmen der Heidelberg School of Education auch von Studierenden der Universität Heidelberg besucht werden. Weitere Informationen auch auf der Seite der HSE.


Fragen und verbindliche Anmeldung in Stud.IP bzw. unter n.elsaesser@remove-this.ph-heidelberg.de bis 17. Mai 2020.

Merkblatt: Anerkennung von 'Engagement' im Modul ÜSB 04 GBV

Im Wahlpflichtmodul des Übergreifenden Studienbereich Gesellschaftliche Beteiligung und Verantwortungsübernahme (ÜSB 04 GBV) kann angewandtes soziales, politisches, kulturelles oder bildungsbezogenes Engagement im Umfang von 3 LP angerechnet werden. Dieses Engagement kann z. B. in sozialen Einrichtungen, NGOs, politischen Parteien oder gemeinnützigen Vereinen, in der Betreuung von Kindern, Jugendlichen, behinderten oder alten Menschen, auch im Rahmen eines Auslandsaufenthalts oder in Form eines Praktikums in den genannten Bereichen oder in einer besonders intensiven Arbeit in der Hochschulselbstverwaltung (Studierendenvertretung, Senat, Fakultätsrat…) bzw. im kulturellen Leben der Hochschule erfolgen.

Das Engagement muss in einem Umfang von mindestens 60 Stunden in Präsenz erfolgen.

Weitere Informationen finden Sie in diesem Dokument.