Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur

Kindergedichte aus der Anthologie "Şermin" von Tevfik Fikret (1914)

Kommentar von Merve GÜLER, Seda MIL, Çiğse Yağmur ÖKTEM und Hale SALINDIRMA

Tevfik Fikret wurde 24. Dezember 1867 in İstanbul geboren. Sein richtiger Name ist Mehmet Tevfik. Der Dichter, der in der Auflösungsphase des Osmanischen Reiches aufwuchs, durchlebte eine schwierige Kindheit. Er war gezwungen in Kindesalter fern von seinen Eltern zu leben. Er verlor seine Mutter in jungen Jahren, während sein Vater im Exil war. Er wurde von seiner Schwester, einer Tante und seiner Großmutter aufgezogen. Er schloss sein Studium mit Auszeichnung im Jahr 1888 am Galatasaray Gymnasium ab. In den 1890er Jahren arbeitete er als Hochschullehrer. Mit dem Gedichteschreiben begann er in den Hochschuljahren.

Tevfik Fikret war ein Dichter der Serveti Fünun Zeit und Führer der Edebiyat-ı Cedide (Groβliteratur)-Bewegung. Mit seinen revolutionären und idealistischen Ideen beeindruckte er viele fortschrittliche Intellektuelle, insbesondere Mustafa Kemal Atatürk. Er trug viel zur Verwestlichung der türkischen Literatur bei. Tevfik Fikret, der unzӓhlige Werke zurückließ, verstarb am 15. August 1915. Später wurde sein Haus in ein Museum umgebaut.

Seine Anthologie Şermin (1914) gilt als erstes türkisches Kindergedichtebuch. Damit leistete er einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der türkischen Kinderliteratur.

Tevfik Fikret wollte mit seinem Freund Satı Bey eine neue Schule errichten, wobei sich das Schulsystem am angelsächsischen Bildungssystem orientieren sollte. Die Schule wurde jedoch nie eröffnet, weil nicht genügende Mittel dafür gefunden werden konnten. Spӓter eröffnet Satı Bey ein Kinderheim und bat Tevfik Fikret Gedichte für die Kinder des Kinderheimes zu schreiben. Dieser Wunsch war der Auslöser für die Veröffentlichung des Buches Şermin veröffentlicht wird. Zugleich setzte er damit seiner früh verstorbenen kleinen Nichte Şermin ein literarisches Denkmal.

Das Buch beinhaltet 31 Gedichte, die alle in einem achtsilbigen Versmaß gehalten sind. Zuerst publizierte Tevfik Fikret Şermin in arabischer Schrift. Im Jahr 1928 wurde es in das neue türkische Alphabet umgeschrieben.

Es gibt auch eine Gruppe von Gedichten, die sich um seinen Sohn Haluk drehen: Haluk's Heft. In diesem Buch spricht Tevfik Fikret seinen Sohn an. Er fordert ihn auf, fleißig zu arbeiten und und rӓt ihm der Wahrheit und der Wissenschaft treu zu bleiben, gegen Rücksichtslosigkeit und Unrecht zu stehen. Das wichtigste Gedicht in diesem Buch ist Haluk's Amentü. In dem Gedicht werden Wissenschaft und Technik gegenüber einem fortschrittsfeindlichen Glauben verteidigt: Denn die Kraft des Verstandes wird die Dunkelheit überwinden. Nach der Überzeugung Fikrets sind alle Menschen Geschwister und die Weltkugel ist die Heimat aller Menschen die darauf leben. 

Unter seinen Gedichten, die von armen und einsamen Kindern handeln, befindet sich auch eines über die Almosen im Ramadan. Darin bettelt ein einsames Kind wohlhabende und glückliche Menschen an, jedoch hilft ihm keiner.

Im Jahre 2011 hat Özlem Fedai Ali Ekrem’in Şiir Demeti ve Tevfik Fikret’in Şermin Adlı Eserinde Çocuklara Verdikleri Eğitimin Mahiyeti einer genauen Analyse unterzogen. Bei dieser Analyse wurde festgestellt, dass es das Ziel Tevfik Fikret’s war, Kindern ein Verantwortungsgefühl nahezulegen. Entsprechend dieser Untersuchung lassen sich die Inhalte der Gedichte in die folgenden Kategorien einteilen: Schule und Bildung, Sauberkeit und Gesundheit, Beziehungen innerhalb der Familie und Liebe, Spiel und Unterhaltung, Arroganz und Egoismus.

Alev Sinar behandelte im dem Literaturheft für Türkeistudien aus dem Jahre 2006 in der Schrift Türkiye’de Çocuk Edebiyatı Çalışmaları (Literaturarbeiten für Kinder in der Türkei) das Buch Şermin von Tevfik Fikret. Doz. Dr. Şevket Toker behandelte in Tevkif Fikret’in Çocuk Şiirleri (Kindergedichte von Tevfik Fikret) das Buch Şermin. In der Schrift Sezai Karakoç’un Şiir Poetikasında Çocuk Halleri von Hüseyin Yaşar, aus dem Jahre 2013, wurde das Buch Şermin von Tevfik Fikret kurz erwӓhnt, jedoch nicht weiter darauf eingegangen. Die Schrift Modern Türk Çocuk Şiirinin Dil ve Üslup Özellikleri aus dem Jahre 2013 von Cemil Memmedov behandelt die sprachliche und die stilistische Eigenschaft des Buches Şermin.

Werke

  • Rubab-ı Şikeste (Die zerbrochene Laute, 1900)
  • Tarih-i Kadim (Die Geschichte der Alten, 1905)
  • Haluk'un Defteri (Haluks Tagebuch, 1911)
  • Rubabın Cevabı (1911)
  • Şermin (1914)

Literaturhinweise

  • ANDI, Mehmet Fatih. (2007), “Saray Karşısında Tevfik Fikret”, Bir Muhalif Kimlik Tevfik Fikret, (Haz.B.Rona-Z.Toprak), İstanbul: İş Bankası Yayınları.
  • AYVAZOĞLU, Beşir. (2005), “Yahya Kemal’e Göre Tevfik Fikret”, Türk Edebiyatı Dergisi, İstanbul, Sayı:385.
  • Fikret, Tevfik; Günşen, Ahmet (2000): Şermin; Kırşehir: Ocak Yayınları. (Gazi Universität Bibliothek)
  • Fikret, Tevfik; Durbaş, Refik (2007): Tevfik Fikret: Hayatı ve Toplu Şiirleri; Istanbul: Kırmızı. (Gazi Universität Bibliothek)
  • Parlatır, İsmail (2000): Tevfik Fikret: Dil ve Edebiyat Yazıları; Ankara: Türk Dil Kurumu. (Gazi Universität Bibliothek)
  • Yıldırım, Yusuf (2002): Tevfik Fikret: Eğitimciliği ve Şermin (E-Book); İstanbul: Toker Yayınları. (Ankara Universität Bibliothek)
  • Şermin , Tevfik Fikret, 1867-1915. İstanbul : Yapı Kredi Yayınları, 2011. (In Gazi Üniversitat Bibliothek)
  • Tevfik Fikret'in yaşamı,düşünce dünyası,sanatçı kişiliği,seçme şiirleri Memet Fuat, 1926-. İstanbul : Yapı Kredi, 2008.(In Hacettepe Üniversitat Bibliothek)
  • Tevfik Fikret ve Şermin , Sermet Sami Uysal ,1973. (In Gazi Üniversitat Bibliothek)
  • Schrader, Friedrich , 1900, Neutürkisches Schrifttum: Das Literarische Echo, Band 3, S. 1686 - 1690 (beschäftigt sich hauptsächlich mit Fikret)
  • Schrader, Friedrich , Robert College, Nord und Süd, November 1919, S. 165 - 169 (Rolle Fikrets am Robert College)
  • Spies, Otto: Die moderne türkische Literatur in: Handbuch der Orientalistik: Turkologie, BRILL, 1982, ISBN 9004065555, S351f

 Internetquellen