StudiumStudienplanung

Verfahren

Die Exmatrikulation kann von Amts wegen oder auf eigenen Wunsch erfolgen. Hierbei sind die folgenden Verfahrensweisen zu beachten:

1. Exmatrikulation von Amts wegen

Beendigung des Studiums nach bestandener Abschlussprüfung:
Nach Mitteilung des Prüfungsamtes über das Bestehen Ihrer Abschlussprüfung werden Sie mit Wirkung zum Ende des aktuellen Semesters exmatrikuliert. Hierüber werden Sie seitens des Studienbüros in einem gesonderten Schreiben (Exmatrikulationsbescheid) informiert. 

Beendigung des Studiums nach endgültig nicht bestandener Prüfung:
Falls Sie eine in der jeweiligen Prüfungsordnung vorgeshene Prüfung (z.B. Akademische Vorprüfung, 1. Staatsexamen) endgültig nicht bestanden haben, werden Sie ca. einen Monat nach erfolgter Mitteilung durch das Prüfungsamt zum Ende des jeweiligen Semesters in dem die Mitteilung des Prüfungsamtes erfolgt ist exmatrikuliert. Hierüber werden Sie seitens des Studienbüros in einem gesonderten Schreiben (Exmatrikulationsbescheid) informiert.

Beendigung des Studiums wegen fehlender Rückmeldung:
Sollten Sie sich nicht ordnungsgemäß innerhalb der entsprechenden Fristen für das Folgesemester online zurückmelden und somit auch die Semestergebühren nicht bezahlen, werden Sie innerhalb weniger Tage nach Ablauf der Mahnfrist zum Ende des aktuellen Semesters exmatrikuliert. Hierüber werden Sie seitens des Studienbüros in einem gesonderten Schreiben (Exmatrikulationsbescheid) informiert.

Hinweis bei nicht erfolgter Entlastung der Bibliothek
Sofern die Bibliothek Ihre Entlastung aussprechen kann werden wir dem Exmatrikulationsbescheid eine Aufstellung über Ihre Studienzeiten an der PH Heidelberg (Exmatrikulationsbescheinigung) sowie eine Bescheinigung zur Vorlage bei der Deutschen Rentenversicherung mitsenden. Falls keine Entlastung erfolgen kann (offene Gebühren, längerfristig ausgeliehene Bücher) muss diese von Ihnen selbst persönlich bei der Bibliothek vorgenommen werden. Um die Exmatrikulationsbescheinigung zu erhalten, wenden Sie sich nach erfolgter Entlastung bitte nochmals an das Studienbüro. Bevor Sie nicht vollständig entlastet worden sind, kann Ihnen die Exmatrikulationsbescheinigung sowie die Rentenbescheinigung nicht ausgehändigt werden.

Hinweis zur Exmatrikulation mit sofortiger Wirkung
Sofern nach bereits erfolgter Exmatrikulation von Amts wegen diese auf Ihren Wunsch hin mit sofortiger Wirkung oder mit Wirkung zu einem bestimmten Zeitpunkt im laufenden Semester (z.B. Monatsende) ausgesprochen werden soll, müssen Sie uns dies rechtzeitig mit dem Antrag auf Exmatrikulation mitteilen. Maßgebend ist hierfür der Posteingang des Antrags bei der PH Heidelberg. Sofern dieses nach dem gewünschten Exmatrikulationszeitpunkt eintrifft, werden wir Sie zu dem Datum exmatrikulieren an dem das Schreiben eingegangen ist. Weitere Hinweise und Fristen zu rückerstattungsfähigen Gebühren bei einer während des laufenden Semesters ausgesprochenen Exmatrikulation entnehmen Sie bitte der Rubrik Hinweise zur Gebührenrückerstattung.


2. Exmatrikulation auf eigenen Wunsch

Falls Sie sich bereits für das folgende Semester zurückgemeldet haben und Ihr Studium aus anderen als den oben aufgeführten Gründen (von Amts wegen) beenden möchten (z.B. Hochschulortwechsel, Aufgabe des Studiums), können Sie sich auf eigenen Wunsch exmatrikulieren. Sie werden grundsätzlich zum Ende des jeweiligen Semesters in dem der Antrag beim Studienbüro eingeht exmatrikuliert. Sofern Sie eine Exmatrikulation mit sofortiger Wirkung oder mit Wirkung zu einem bestimmten Datum (z.B. Monatsende) innerhalb des laufenden Semesters wünschen vermerken Sie dies bitte im entsprechenden Feld auf dem Antrag auf Exmatrikulation. Füllen Sie diesen vollständig aus und versehen ihn mit Ihrer Unterschrift. Achten Sie bitte darauf, dass der Antrag erst dann abschließend bearbeitet werden kann, wenn die Entlastung bei der Bibliothek sowie beim jeweils zuständigen Praktikumsamt (nur bei Lehramt) erfolgt ist. Diese muss bei einer Exmatrikulation auf eigenen Wunsch von Ihnen selbst vorgenommen werden.

Bei vollständiger Antragstellung erhalten Sie nach der Bearbeitung des Antrags die Exmatrikulationsbescheinigung sowie eine Bescheinigung zur Vorlage bei der Deutschen Rentenversicherung zugesandt. Sofern Sie die Exmatrikulation während unserer Öffnungszeiten persönlich durchführen erhalten Sie die Bescheinigungen direkt ausgehändigt.

Exmatrikulation während Prüfungen

Prüfungsrechtsverhältnis und Mitgliedschaftsverhältnis (Immatrikulation) bestehen unabhängig voneinander. Für den Besuch von Lehrveranstaltungen sowie die Nutzung von Hochschuleinrichtungen müssen Sie eingeschrieben sein. Für das Ablegen von Prüfungen ist ein Immatrikulationsverhältnis hingegen nicht erforderlich. Lediglich im Zeitpunkt der Anmeldung und Zulassung zu einer Prüfung muss der Studentenstatus bestehen. Um Ihr Studium erfolgreich abzuschließen, müssen Sie bis zur Zulassung zur letzten erforderlichen Prüfung (i.d.R. Examensprüfung, Bachlor- oder Masterarbeit) eingeschrieben bleiben. Danach ist eine Rückmeldung nicht mehr erforderlich. Der Erfolg Ihrer Prüfung und die Erteilung des Zeugnisses wird hiervon nicht beeinflusst.

Der Vorteil einer Exmatrikulation ist ganz sicher die Ersparnis bzw. Rückerstattung des Semesterbeitrags. Beachten Sie aber unbedingt auch, das der Verlust des Studentenstatus eventuell mit erheblich höheren Kosten für Ihr tägliches Leben (z.B. bei Statuswechsel in der Sozialversicherung) verbunden sein kann, welche schnell die Ersparnis überkompensieren können. Sie sollten sich daher genau ausrechnen ob sich eine Exmatrikulation wirklich lohnt.

Darüber hinaus wird unmittelbar im Nachgang zur Exmatrikulation Ihr PH-Account deaktiviert und anschließend gelöscht. Dies gilt auch dann, wenn Sie noch Prüfungsleistungen zu erbringen haben. Mit der Deaktivierung wird Ihre PH-E-Mailadresse stillgelegt und Sie werden keinen Zugang mehr zu den verschiedenen Diensten des Rechenzentrums und des Medienzentrums haben, u.a. können Sie dann Ihre Prüfungsleistungen in LSF nicht mehr einsehen. Bei Bedarf sollten Sie deshalb Ihre Daten und noch benötigte Informationen aus den verschiedenen Plattformen (Stud.IP, Moodle, Mahara, E-Mail-Konto, Homeverzeichnis, bwSync&Share, ...) rechtzeitig vor der Exmatrikulation auf eigenen Speichermedien sichern. Sollten Sie noch Prüfungsleistungen zu erbringen haben und wünschen Sie noch Zugriff auf die Services der Hochschule, dann können und sollten Sie sich für dieses Semester selbstverständlich nochmals rückmelden.

Fristen

Sofern die Exmatrikulation von Amts wegen oder auf eigenen Wunsch ohne nähere Angaben zum gewünschten Zeitpunkt erfolgt, wird diese grundsätzlich zum Ende des jeweiligen Verwaltungssemesters ausgesprochen. 

Das Verwaltungssemester endet:
im Sommersemester am 30. September des jeweiligen Kalenderjahres.
im Wintersemester am 31. März des jeweiligen Kaldenderjahres.

Die Exmatrikulation kann auch mit sofortiger Wirkung oder zu einem anderen Zeitpunkt während des laufenden Semester erfolgen. Maßgebliches Datum ist dabei der Eingang des Antrags auf Exmatrikulation oder ein auf dem Antrag vermerktes späteres Datum. Bei einem Eingang nach dem gewünschten Termin kann die Exmatrikulation nicht mehr rückwirkend erfolgen. Sie werden dann zum Termin des Posteingangs Ihres Antrags exmatrikuliert.

Hinweise zur Gebührenrückerstattung

Bei einer Exmatrikulation innerhalb eines Monats nach Beginn der regulären Vorlesungen erhalten Sie den gezahlten Semesterbeitrag anteilig sowie die ggf. für nicht konsekutive Masterstudiengänge und den Aufbaustudiengang Sonderpädagogik gezahlten Studiengebührenin voller Höhe zurückerstattet. Der rückerstattungsfähige Semesterbeitrag ist mit der Rückmeldung entrichtet worden und beträgt insgesamt 108,20 Euro. Die Höhe der Studiengebühren richtet sich nach den Gebührenordnungen der entstprechenden Studiengänge. Eine Rückerstattung nach der oben genannten Frist ist nicht mehr möglich.

Die Differenz zum gesamten Semesterbeitrag in Höhe von insgesamt 157,20 Euro beträgt 49,00 Euro und resultiert aus dem Studierendenwerksbeitrag. Bitte beachten Sie, dass wir den Beitrag nach Ihrer Zahlung an das Studierendenwerk weiterleiten und hierauf keinen rechtlichen Zugriff mehr haben. Eine eventuell in Frage kommende Rückerstattung des Studierendenwerkbeitrags ist daher nur direkt über das Studierendenwerk Heidelberg möglich. Gemäß der aktuellen Beitragsordnung gibt es hierzu die folgenden Fristen:

WintersemesterSommersemesterStudierendenwerksbeitrag
bis zwei Wochen nach Semesterbeginn
(14. Oktober)
bis zwei Wochen nach Semesterbeginn
(14. April)
49,00 Euro
nur bei Hochschulwechselnur bei Hochschulwechsel  
bis zum Ende des ersten Monats des Semesters
(31. Oktober)
bis zum Ende des ersten Monats des Semesters
(30. April)
49,00 Euro

Bei einer Exmatrikulation die zu einem späteren Zeitpunkt als zwei Wochen nach Semesterbeginn (bei Hochschulwechsel bis zum Ende des ersten Monats des Semesters) ausgesprochen wird, kann der Studierendenwerksbeitrag grundsätzlich nicht mehr zurückerstattet werden. Beachten Sie bitte auch, dass der vollständige Antrag auf Rückerstattung des Studierendenwerkbeitrags mit einer Kopie Ihres Kontoauszugs sowie einer Kopie Ihrer Exmatrikulationsbescheinigung direkt beim Studierendenwerk Heidelberg gestellt werden muss. Dieser muss dort spätestens am letzten Tag des ersten Monats des Semesters (bei Hochschulwechsel spätestens am letzten Tag des zweiten zweiten Monats des Semesters) eingegangen sein.

Erforderliche Unterlagen

Verpflichtende Unterlagen (müssen immer eingereicht werden)

Optionale Unterlagen (nur wenn zutreffend)

  • Falls Sie in einem Lehramtsstudium eingeschrieben sind:
    Entlastungsvermerk des jeweils zuständigen Praktikumsamtes
    (Antrag, Seite 2)

Unterlagen bezüglich der Rückerstattung von bereits entrichteten Gebühren

Auswirkungen

Die Exmatrikulation wird. sofern Sie keinen anderen Zeitpunkt wünschen zum Ende des Semesters ausgesprochen. Sie verlieren damit zum 31. März bzw. 30. September des jeweiligen Kalenderjahres oder zum gewünschten Zeitpunkt Ihren Studentenstatus. Dieser ist oftmals maßgeblich für Leistungen Ihres täglichen Lebens. Beispiele hierfür sind:

  • Semesterticket der Nahverkehrsbetriebe
  • Vergünstigungen bei der Deutschen Bahn
  • Spezielle Tarife bei der Sozialversicherung
  • Anspruch auf Kindergeld
  • Angebote des Studentenwerks (z.B. Studentenwohnheim)
  • Anspruch auf Waisen- oder Halbwaisenrente
  • Anspruch nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Beachten Sie bitte die Vor- bzw. Nachteile die Ihnen durch den Verlust des Studenstenstatus entstehen. Informieren Sie sich ggf. rechtzeitig bei den enstprechenden Behörden bzw. Einrichtungen.

Kontakt Onlineberatung

Kontakt Telefonhotline

+49 6221 477-555

Sprechzeiten
Montag - Donnerstag 9.00 - 15.00 Uhr
Freitag 9.00 - 13.00 Uhr
mehr Informationen zur Telefonhotline

Kontakt Studienbüro

Raum 002-005 (Altbau)

Sprechzeiten
Mo, Di, Do, Fr 9.30 - 12.00 Uhr
Mi 13.30 - 15.00 Uhr

Onlineberatung
OBL.hse-heidelberg.de

Mail
studisek(at)vw.ph-heidelberg.de

Hausanschrift
Keplerstraße 87, 69120 Heidelberg
Anfahrtsskizze

Postanschrift
Postfach 104240, 69032 Heidelberg